Österreich Burgenland PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Wolfgang S.   
Sonnenland - Mittelburgenland Mai 2008
 
Burgenland
 
 
Im Mai 2008 sind wir für eine Woche nach Österreich gereist und durch das Burgenland geskatet. Mit 12 Teilnehmern konnten wir einen kleinen, aber doch sehr schönen Bungalowpark in Lutzmannsburg mit 5 Häusern komplett belegen. Rund um Lutzmannsburg gibt es in der „Rolling Area“ drei ausgewiesene Skatestrecken, 7Km, 15Km und 17Km,dd welche wir mit daran angeschlossenen Rad- uddnd Wirtschaftswegen beliebig erweitern konnten, so dass auch die Langstreckenskater voll auf ihre Kosten kamen. Zur Freude unserer Bergziegen hat sich das Burgenland als recht hügelig erwiesen, aus den Mündern einiger ermüdeter Skater konnte man sogar des Öfteren das Wort Berge vernehmen. Aber über die teilweise spektakulären Abfahrten waren dann alle wieder glücklich. Highlight der Reise sollte die Umrundung des Neusiedler Sees (größter Steppensee Mitteleuropas) werden. Die Strecke rund um den See ist etwa 133 Km lang. Dank guter Fährverbindung konnten wir die Strecke in zwei Etappen teilen. So sind wir an zwei aufeinander folgenden Tagen die 72 Km lange Nordroute und die 61 Km lange Südroute, die größtenteils durch Ungarn führt, geskatet. Beide Strecken bieten wunderschöne Landschaften, jedoch sind die Wege mit sehr unterschiedlichen Belägen versehen und leider nicht wirklich gut zu skaten. Nun wissen xxwir auch, weshalb die Wege nur für Radfahrer empfohlen werden… Für Skater ist es einfach nur pure Anstrengung, aber dennoch sind wir im Nachhinein froh, auch das geschafft zu haben. Natürlich haben wir auch „das kleine Kulturprogramm“ nicht ausgelassen. Wir haben uns in Eisenstadt das Esterhazy-Schloss angesehen und auch die schöne Altstadt von Sopron in Ungarn. An den Abenden haben wir uns dem gemeinsamen Grillvergnügen hingegeben oder uns im Wirtshaus mit dem Blaufränkischen für den nächsten Tag gestärkt.
 
 
 
 

Rolling Area:
Start der Inline-Skating-Routen S1, S2 und S3 ist beim Rolling Therminal im Skatingpark vor der Sonnentherme. Die Strecken sind durchgehend beschildert. Alle Strecken werden regelmäßig gereinigt, die Streckenbenützung erfolgt natürlich auf eigene Gefahr.

Die Route S1
Vom Rolling-Therminal bei der Sonnentherme bis nach Klostermarienberg. Länge ca. 15 km. Die flache Strecke führt quer durch Wiesen und Obstgärten, entlang der Rabnitz bis nach Frankenau ( Rast möglich!). Weiter geht's durch ausgedehnte Felder bis Klostermarienberg. Hier warten einige interessante kulturelle Highlights. Die S1 ist auch für weniger geübte Inline-Skater gut geeignet.

Die Route S2
Vom Rolling-Therminal bei der Sonnentherme nach Oberloisdorf. Länge ca. 17 km. die Route führt im ersten Teil wie die S1 bis Frankenau (Skater Wirt). Auf der S2 rollt Ihr weiter über's Land in Richtung Unterloisdorf und weiter nach Oberloisdorf. die Route beinhaltet kleine Bodenunebenheiten. Die Stärkung beim Skater Wirt in Oberloisdorf bringt Euch wieder auf Touren.

Die Route S3
Vom Rolling-Therminal bei der Sonnentherme bis nach Kroatisch-Minihof. Länge ca. 7 km. Die Route S3 ist auf gesamter Länge eine breite, gut asphaltierte Strasse, die von Inline-Skatern und Bikern benutzt werden darf. Sie führt durch weitläufige Wiesen und Felder, wobei einige schattige Waldstücke für angenehme Kühlung sorgen.


 
 

Design by Next Level Design / Script by Joomla!
Copyright © 2009 Stadttour Hamburg. Alle Rechte vorbehalten.